Ernährung

Nach einem Bericht der WHO (World Health Organisation) im März 2003 fördert falsche Ernährung chronische Erkrankungen wie Herzkreislaufbeschwerden, Krebs, Diabetes, Adipositas, Osteoporose usw.



Diese von der Ernährung abhängigen Krankheitsformen waren 2001 fĂĽr 59 % aller Todesfälle weltweit verantwortlich. Bis zum Jahr 2020 werden ĂĽber 75 % aller Todesfälle weltweit von ernährungsabhängigen chronischen Erkrankungen verursacht werden, wenn die Menschen ihre Ernährung nicht umstellen. Die chronischen Krankheiten nehmen weltweit rasant zu, denn wir essen zu viel, zu sĂĽĂź, zu fett, zu schnell und kauen zu wenig. 
Die richtige Ernährung ist die Grundlage eines ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalts. Folgende AussprĂĽche unterstreichen dies: 

  • Hippokrates: „Eure Nahrungsmittel sollen Eure Heilmittel sein und Eure Heilmittel sollen Eure Nahrungsmittel sein."
  • Pfarrer Kneipp: „Auch wenn der Vater vieler Erkrankungen nicht bekannt ist, die Mutter ist allemal die Ernährung.“


Man kann den menschlichen Verdauungsapparat dabei mit einem Ofen vergleichen, der schon lange nicht mehr geputzt wurde, nicht mehr den „richtigen Zug“ hat. Dieser Ofen zieht nach der Reinigung wieder, das Feuer brennt hell und ohne Rauch, so wie auch das Darmsystem nach einer Darmreinigungskur wieder besser arbeitet. Mit weniger Brennmaterial (= Nahrung) ist der Mensch leistungsfähiger als in der Zeit mit ĂĽberreichlicher Nahrungszufuhr.